Citywire - Für professionelle Investoren

Detmolder Vermögensverwalter: Die Impfstoff-Wirksamkeit wird sinken

Der Moderna-Impfstoff habe gegenüber dem von Pfizer und BioNtech Vorteile, die hohe Wirksamkeit, mit der die Hersteller werben, sieht der Vermögensverwalter aber kritisch.

Detmolder Vermögensverwalter: Die Impfstoff-Wirksamkeit wird sinken

Der Detmolder Vermögensverwalter Schön & Co geht nicht davon aus, dass sich der von Pfizer und BioNtech entwicklete Coronaimpfstoff in der Praxis so wirksam zeigt wie bislang bekanntgegeben. Schön & Co beruft sich dabei auf eigene Berechnungen. Das Präparat von Moderna findet Schön & Co zwar die bessere der beiden Impfstoff-Lösungen, an den sehr hohen Wirksamkeitsquoten zweifelt das Unternehmen aber, solange keine unabhängige Prüfung der Mittel vorgenommen wurde.

Über das BioNtech-Vakzin schreibt Schön & Co: „Nach unseren Analysen dürfte dieser eine zeitlich begrenzte Immunität ermöglichen, die in Teilen vermutlich unter einem Jahr liegen wird. Vor allem wird aber insbesondere die Kühllogistik zu einer begrenzteren Anwendung und Wirksamkeit führen. Den Wert von ‚über 90%‘ aus der – übrigens mit einem sehr umfassenden Disclaimer des Partners Pfizer versehenen – Pressemitteilung sehen unsere Analysen eher bei rund 55%, sofern die anderen Daten valide sind. Bis zur Vorlage unabhängig geprüfte Informationen sehen wir die Angaben sehr skeptisch.“

Sollte sich die Annahme bestätigen, dürfte die Enttäuschung an den Märkten groß sein, so der Vermögensverwalter weiter. Darauf habe das Unternehmen eingestellt und reduziere unter anderem die Aktienquoten in der Vermögensverwaltung und im hauseigenen Nachhaltigkeitsfonds. Einen ersten Kommentar zu dieser defensiveren Aufstellung gab Schön & Co am Montag ab, bevor Moderna, ein weiterer Impfstoffentwickler angekündigt hatte, ein Präparat mit ebenfalls hoher Wirksamkeit von rund 95% entwickelt zu haben. Auf Nachfrage von Citywire Deutschland bestätigte Schön & Co, bei seiner defensiven Positionierung der Aktienquote zu bleiben.

„Zwar scheint der Moderna-Impfstoff besser als die BioNtech-Lösung geeignet zu sein, die Pandemie zu bekämpfen, da er im üblichen Temperaturfenster für Impfstoffe gekühlt werden kann. Zudem soll der Moderna-Impfstoff bei 5 Grad bis zu 30 Tage haltbar sein. Dennoch fühlt man sich an den Trumpismus erinnert“, so Schön & Co auf Nachfrage von Citywire Deutschland. Es gehe darum, immer größer Superlative zu bieten: „Wenn BioNtech von mehr als 90% Wirksamkeit spricht, muss der US-Konkurrent diesen Wert übertreffen und präzisieren. Mit der Marke von 94,5% war sogar der Jubel des US-Chefvirologen Fauci sicher“, schreibt der Vermögensverwalter.

Besonders im Vergleich zu Grippe-Impfstoffen mit historischen Wirkungsgraden von rund 40% seien die Werte erstaunlich „oder nach unserer Einschätzung zu gut, um wahr zu sein‘“, heißt es weiter. „Sofern es zu den Zulassungen in der Breite kommt, dürfte die heutige Wirksamkeit, die bislang nur in der ersten Phase der Stufe drei von den Unternehmen selbst ermittelt wurde, eher auf 55% bis 65% absinken“.

Andere Maßnahmen seien weiterhin nötig, um das Virus einzudämmen. „Die Alternative, auf einen Impfstoff zu setzen, dürfte nicht bestehen“, schreibt das Unternehmen mit Blick auf die USA. Dass der amtierende Präsident Donald Trump nichts tue, um die stark ansteigenden Infektionszahlen einzudämmen, würde Joe Biden bei seinem Amtsantritt im Januar als der nächste US-Präsident keine andere Alternative haben, als einen Lockdown zu verhängen, wie man ihn derzeit in Österreich sehe. Das würde die Konjunktur 2021 wieder abwürgen, so Schön & Co.

Bislang wurden die Impstoff-Nachrichten der Pharma-Firmen deutlich positiv von Anlegern gewertet. Seema Shah, die Chefstrategin des Asset Managers Principal Global Investors, geht im Gegensatz zu Schön & Co vom durchschlagenden Erfolg der Impfstoffe aus: „Die Weltbevölkerung hätte vom Moderna-Impfstoff nicht mehr verlangen können. Mit einer Wirksamkeit von fast 95% und einer besseren Logistik- und Lagerdynamik dürfte die heutige Nachricht die Markterholung, die seit letzter Woche im Gange ist, verfestigen. Die Anzeichen für eine baldige Rückkehr zur Normalität nehmen zu, und dies dürfte die Rallye weiter anheizen. Small Caps, Value- und zyklische Werte dürften am stärksten profitieren”, sagt sie. Zwar sieht auch sie einen harten Winter mit steigenden Fallzahlen bevorstehen. Doch gepaart mit fiskalischen Anreizen und lockerer Geldpolitik gäben die Impfstoffe Grund zum Optimismus.

Um diesen Beitrag zu lesen, bitte

Diesen Artikel teilen

dot
dot
Weitere Nachrichten
dot