Citywire - Für professionelle Investoren

Hamburger Startup lanciert gebührenfreie Investment-App

Die Gründer sind die Neffen von Finanzminister Olaf Scholz.

Hamburger Startup lanciert gebührenfreie Investment-App

In Hamburg hat das Unternehmen rubarb seine Arbeit aufgenommen. Die Firma bietet eine gleichnamige App an, über die Nutzer in nachhaltige ETFs investieren können.

Die App ist kostenlos und auch ihr Gebrauch sei dauerhaft kostenfrei. Die Anwendung soll das Investieren unkompliziert und sicher möglich machen, so das Unternehmen. 

Nutzer investieren, wenn sie einkaufen. Beträge bei einer Kartenzahlung werden aufgerundet und die Differenz wird angelegt. Darüber hinaus seien Sparpläne und Einmaleinzahlungen möglich. „Alle Beträge werden automatisch in eines von drei nachhaltig orientierten ETF-Portfolios investiert“, so das Unternehmen.

Hinter der App und dem Unternehmen stecken (im Bild von rechts nach links) die Brüder Fabian Scholz, Jakob Scholz – die Neffen des Bundesfinanzministers Olaf Scholz –, sowie Kelvin Craig. Alle drei hätten jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Investmentbranche sowie in der IT- und Fintech-Branche gesammelt, heißt es in einer Mitteilung.

Als Depotbank konnte das Fintech die DAB BNP Paribas gewinnen. Sie wickelt für die App den Zahlungsverkehr und den Wertpapierhandel ab. Die eigesetzte Technologie hinter der App kommt von der deutschen FinTecSystems, einem von der BaFin regulierten und lizensierten Open-Banking-Anbieter.

Der Name der App sei angelehnt an das englische Wort für Rhabarber. „Mit Geld ist es wie mit Rhabarber – ans rohe Gemüse traut sich keiner richtig ran, aber jeder liebt, was man daraus macht“, so Co-Gründer Fabian Scholz.

Um diesen Beitrag zu lesen, bitte

Diesen Artikel teilen

dot
dot
Weitere Nachrichten
dot