Citywire - Für professionelle Investoren

Seniorchef der Merkur Privatbank ist tot

Er brachte die Bank an die Börse und war für eine Phase der Expansion verantwortlich. Die Bank wird von seiner Familie weiter geführt.

Seniorchef der Merkur Privatbank ist tot

Der Seniorchef und persönlich haftende Gesellschafter der Münchner Merkur Privatbank, Siegfried Lingel, ist tot. Lingel, der auch viele Jahre Vorsitzender der Geschäftsführung war, starb am Samstag, dem 14. November, in München.

„Mit Siegfried Lingel verliert die Bank eine herausragende Unternehmerpersönlichkeit. Sein unermüdlicher und leidenschaftlicher Einsatz für die Merkur Privatbank KGaA waren Ausdruck seiner unternehmerischen Erfolgsgeschichte“, so das Unternehmen.

Lingel führte 1986 eine Investorengruppe zur Übernahme der damals noch unter dem Namen Merkur Bank Horowicz KG bekannten Bank. Das Bankhaus hatte damals sieben Mitarbeitern und eine Bilanzsumme von umgerechnet €7 Millionen. Unter der Leitung von Lingel begann eine Phase der Expansion, so das Unternehmen. Er brachte die Bank zudem 1999 an die Börse. Vergangenes Jahr kam das Unternehmen auf eine Bilanzsumme von €2,5 Milliarden und beschäftigte rund 400 Mitarbeiter.

2008 übergab Lingel den Vorsitz der Geschäftsleitung, den er bis dahin inne hatte, an seinen Sohn Marcus Lingel. Laut eigenen Angaben ist die Merkur Privatbank die größte inhabergeführte Bank Deutschlands.

Lingel war Honorarkonsul der Republik Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft. In dem Verein war er 25 Jahre aktiv und leitete Initiativen zur schulischen Ausbildung für arme und elternlose Kinder und Jugendliche in dem afrikanischen Land. Sie erreichten jährlich 3500 Kindern. Das Engagement bestand aus der Finanzierung und Einrichtung der Neubauten bis hin zur Finanzierung der Gehälter für Lehrer und Betreuer sowie der Kosten für warme Mahlzeiten und das Unterrichtsmaterial, so die Bank. Lingel reiste zudem regelmäßig nach Mosambik, um sich auch vor Ort zu engagieren.

Um diesen Beitrag zu lesen, bitte

Diesen Artikel teilen

dot
dot
Weitere Nachrichten
dot